Bardugo, Leigh: Das Lied der Krähen (Hörbuch)

Rezension Leigh Bardugo – Das Lied der Krähen (Hörbuch)

 

Klappentext:

Ein Dieb, der die unwahrscheinlichsten Auswege entdeckt. Eine Spionin, die nur “der Geist” genannt wird. Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache. Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben. Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann. Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff. Höchst unterschiedliche Motive treiben die sechs »Krähen« an, die einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt befreien sollen. Nicht nur Kaz Brekker, Meisterdieb und Mastermind, verheimlicht mehr als nur seine Gefühle für die schöne Inej vor den anderen. Und natürlich steckt weitaus mehr hinter dem Auftrag, als die “Krähen” ahnen können …

Meinung:

Irgendwo in meinen SuB liegt ein Buch von Leigh Bardugo mit dem Titel Grisha. Warum es immer noch im SuB liegt, ist mir nach Beenden dieses Hörbuchs ein Rätsel und dementsprechend schnell auf meinem Nachttisch gelandet. Aber zurück zum Hörbuch.

Dieses spielt in der gleichen Welt, wie Bardugos Grisha-Trilogie, und auch hier ist das Thema Grisha Themengebend (zu Info: es handelt sich dabei um Menschen mit besonderen Kräften, um Menschen oder Gegenstände zu beeinflussen. So können sie z.B. Heilen oder Sachen umformen). Denn eine gefährliche Droge steigert die Grisha-Kräfte ins Unermessliche und lässt die Grisha schwer abhängig und schutzlos zurück. Mit dieser Problematik hat der Dieb Kaz Brekker zwar anfangs weniger am Hut, doch ein lukrativer Auftrag sorgt dafür, dass dieses Thema auch ihn und seine Mitstreiter betrifft, denn sie sollen niemand geringeres als den Schöpfer der Droge suchen und dem Handelsrat übergeben. Dafür winken ihnen immens viel Geld und ein Leben ohne Sorgen. Allerdings hat der Auftrag einige Haken, sitzt die gesuchte Person doch in einem der am besten bewachten Orte der Welt. Hier ist viel Listenreichtum gefragt, um den Auftrag abzuschließen und natürlich kommt nicht alles so, wie Kaz es geplant hat.

Obwohl mir Leigh Bardugos Welt der Grisha unbekannt war, habe ich mich doch recht schnell in die Geschichte einfinden können. Geschickt lässt sie Hintergründe zu ihrem Weltenentwurf einfließen und zeichnet ein genaues Bild über die politischen Verwicklungen dort. Diese hat mich allerdings anfangs zwar ein wenig verwirrt und ich hatte etwas Schwierigkeiten, Orte, Landschaften und Namen immer richtig einzuordnen. Dies ist halt leider der Nachteil bei einem Hörbuch, besonders wenn es fremdklingende Orte, Namen und Begriffe enthält. Eine Karte wäre hier vielleicht hilfreich gewesen, allerdings weiß ich jetzt nicht, ob im Buch überhaupt eine vorhanden ist.

Davon abgesehen hält dieses Hörbuch eine Geschichte mit Blockbuster-Qualitäten bereit. Ausgefeilte Charaktere, die gerade durch ihre menschlichen Schwächen sehr authentisch wirken, die Geschichte abrunden, eine spannende und wendungsreiche Geschichte, die mit einem echt gemeinen Ende den Hörer zurück lässt. Und dank dem Sprecher Frank Stieren kommt auch beim Hören an keiner Stelle Langeweile auf.

 

Fazit:

Das Lied der Krähen ist richtig gute Fantasy – spannend und wendungsreich, interessante Charaktere, eine ausgefeilte Story, genügend Action und eine einnehmende Erzählweise, die wirklich schön vertont wurde.

Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

Preis

2 MP3-CD’s: 19,95 Euro

 

Verlag: Audiobuch Verlag
ISBN: 978-3-95862-036-0
Spielzeit: 999 Minuten
Sprecher: Frank Stieren
Übersetzer: Michelle Gyo

Vielen Dank an den Audiobuch Verlag für das Rezensionsexemplar.

Ein Gedanke zu „Bardugo, Leigh: Das Lied der Krähen (Hörbuch)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.