Khan, Katie: Schwerelos

Rezenion Katie Khan – Schwerelos

Klappentext:

Zwei Menschen, schwerelos und allein. Um sie herum: die Schwärze des Alls. Unter ihnen, zum Greifen nah und doch unerreichbar: ihr Zuhause, der blaue Planet. Jetzt haben Carys und Max bloß noch einander zum Festhalten – und nur noch Atemluft für neunzig Minuten. Gemeinsam blicken sie auf die Erde, die ihnen als Liebende keinen Platz bot. Die Erde, zu der sie nun um jeden Preis zurückkehren wollen. Doch die Zeit läuft gegen sie …

Meinung:

In einer nicht allzu fernen Zukunft haben sich die Einstellungen auf der Erde geändert. Bindungen und Beziehungen werden als einengend empfunden und sind verpönt, alles soll Richtung Freiheit, Fortschritt und Abwechslungsreichtum sind das Maß der Dinge. Doch entgegen den Vorstellungen verlieben sich die Astronautin Carys und ihr Kollege Max ineinander. Nun schweben die Beiden alleine und hilflos im All, denn die Sicherheitsleine hat sich gelöst. Die Kommunikation zur Raumstation ist gestört und Hilfe nicht in Sicht. Und ihnen bleiben nur 90 Minuten, um zum Schiff zurück zu gelangen, bis ihn der Sauerstoff ausgeht.

Das Buch startet direkt mit ihrem hilflosen Trudeln durchs Weltall, nachdem die Leine gerissen ist. Zwar schaffen sie es, sich aneinander zu binden, doch ihr Weg zurück zum Raumschiff wird immer wieder durch neue Rückschläge beeinflusst. In der Zeit im Weltraum erinnern sie sich an ihr Kennenlernen, dem Verlieben und wie sie zu dem Punkt kamen, an dem sie sich gerade befinden. Anfangs hat mich die Welt, in die Katie Khan mich geworfen hat, doch ziemlich verwirrt und ich hatte Mühe, ihr folgen zu können, doch so nach und nach stieg ich dahinter.

Auch mit Carys und Max habe ich mich recht schwer getan und es hat gedauert, bis ich mit ihnen warm wurde. Zwar ist das Buch zum Teil auch eine Romanze, doch vor allem aber auch eine Science Fiction Geschichte, was sich auch an den vielen technologischen Begriffen und Ideen bemerkbar macht. Damit habe ich mich in diesem Genre schon immer etwas schwer getan, und auch hier musste ich feststellen, dass es immer noch nicht besser geworden ist, was sich leider auf mein Lesevergnügen ausgewirkt hat.

Nichtsdestotrotz ist die Geschichte innovativ und ungewöhnlich für eine Science Fiction Geschichte, die gerade dadurch sich von anderen Büchern des Genres hervorheben kann.

 

Fazit:

Insgesamt hat das Buch mich solide unterhalten, leider bringt es auch einige Längen mit sich und die Protagonisten waren mir nicht immer so zugänglich, wie ich es mir erhofft habe. Wer ein Faible für Science Fiction hat, wird hier aber bestimmt seine Freude daran haben.

Von mir gibt es 3 von 5 Punkten.

Preis

Klappenbroschur: 14,99 Euro

 

Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-31843-4
Seitenzahl: 416
Übersetzer: Bernhard Kempen

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.