Reichmann, Tatjana: Kochen nach Farben – 12 Farben 12 Menüs

Rezension Tatjana Reichmann, Caro Mantke & Tim Schober – Kochen nach Farben: 12 Farben – 12 Menüs

Klappentext:

Dieses raffiniert gestaltete und hochwertig produzierte Kochbuch präsentiert zwölf innovative Menüs in jeweils einer Farbe – und zeigt, dass das Kochen nach Farben tatsächlich funktioniert und dabei sehr appetitlich ist! Die Menüs, bestehend aus je zwei Vorspeisen, einem Hauptgericht, einem Dessert und drei begleitenden Getränken in einer Farbe, sind ein Fest für Augen und Gaumen und garantieren einen unvergesslichen kulinarischen Abend mit den besten Freunden. Die 84 sorgfältig zusammengestellten, delikaten Gerichte werden nur mit natürlichen Zutaten und ohne künstliche Farbstoffe zubereitet und reichen von selbstgemachten Safran-Zitronen-Ravioli über Melonensuppe bis hin zu Blaubeertörtchen. Frei inspiriert von einem Kunstprojekt von Sophie Calle entstanden die Farb-Menüs der drei Berliner Kreativen als eine ebenso ungewöhnliche wie überzeugende Verbindung aus Koch- und Designbuch: ein Augenschmaus für abenteuerlustige Köche und ein kulinarischer Genuss für Kreative.

(Werbung: Der Klick auf’s Cover führt zur Verlagsseite)

 

Meinung:

Kochen und Kunst – geht das? 12 Farben – 12 Menüs widmet sich genau dieser Frage und heraus gekommen sind 12 Menüfolgen, die nur eine Farbe auf den Tisch bringen.

Dabei ist nicht nur das Gericht jeweils in der entsprechenden Farbe, auch die Getränke verfolgen das Farbmuster. So finden sich z. B. im weißen Menü Getränke wie „Salziger Lassi“, Weißweinschorle und Pastis passend zu den 4 Gerichten des Menüs, die immer aus einem Entree, einer Vorspeise, einem Hauptgericht und einem Dessert bestehen.

Passend zu den Gerichten weisen auch die Buchseiten die jeweilige Menüfarbe auf. Überhaupt stehen in dem Buch die Bilder und Farben im Vordergrund. Großformatig werden die Gerichte und die Zutaten auf mehreren Seiten präsentiert. Die Rezepte folgen nach den Bildern auf eigenen Seiten und sind übersichtlich gegliedert. Die Kochanweisungen erläutern Schritt für Schritt die Vorgehensweise und sind gut erklärt. Auch die Zubereitungs- und Ruhezeit ist angegeben, was die Menüplanung vereinfacht. Jedes Kapitel wird dann nochmal mit einer kompletten Zutatenliste für das Menü abgeschlossen und erleichtert das Zusammenstellen des Einkaufszettels sehr.

Insgesamt sind die Menüfolgen optisch teilweise gewöhnungsbedüftig, für einen interessanten Themenabend aber sind die Menüs perfekt zusammengestellt. Übrigens sind die Rezepte auf 4 Personen ausgelegt. Wer also mehr Gäste einplant, der muss entsprechend umrechnen.

Natürlich kann man auch einzelne Gerichte separat nachkochen, das Buch muss also nicht nur für reine Menüs genutzt werden.

 

Fazit:

12 Farben – 12 Menüs ist ein sehr interessantes Koch- und Kunstbuch. Gerade die Idee, eine einzelne Farbe auf den Tisch zu bringen, finde ich spannend und ungewöhnlich. Die Aufmachung zeigt deutlich, dass das Buch gerade für Kunstliebhaber ausgelegt ist, aber die Rezepte lassen sich auch solo prima nachkochen. Definitiv eine Inspiration für das nächste gesellige Beisammensein mit Freunden und Familie.

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

 

Werbedaten

Preis
Gebunden: 19,95 Euro

Verlag: Prestel
ISBN: 978-3-7913-8358-3
Seitenzahl: 208

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.