Rekulak, Jason: Billy Marvins Wunderjahre

Rezension Jason Rekulak – Billy Marvins Wunderjahre

Klappentext:

Es ist der Mai des Jahres 1987, und vom Cover des Playboy lächelt Vanna White. Im amerikanischen Fernsehen dreht sie das “Glücksrad”, und bei 14-jährigen Jungs wie Billy, Alf und Clark drehen bei ihrem Anblick die Hormone durch. Wenn es den dreien gelänge, eine Ausgabe des Magazins zu ergattern, könnte das ihr ganzes Leben verändern. Für immer. Auf legalem Weg ist die Zeitschrift für sie unerreichbar, also schmieden sie einen genialen Plan. Sie ahnen nicht, welche Gefahren, Gegner und Abfalltonnen ihnen im Weg stehen – und wie ein Mädchen namens Mary tatsächlich Billys ganzes Leben verändern könnte. Für immer.

(Werbung: Der Klick auf’s Cover führt zur Verlagsseite)

Meinung:

Schon beim Lesen des Klappentextes stand für mich fest: Dieses Buch will ich lesen. Als Kind der 80er hoffte ich natürlich auf ganz viel Nostalgie-Flair und eine witzig, spannende Geschichte.

Der 14-jährige Billy steckt mitten in der Pubertät und natürlich dürfen da auch Traumfrauen nicht fehlen. Seine ist die Glücksradfee Vanna White, die nun die aktuelle Ausgabe des Playboys ziert. Für Billy und seine beiden besten Freunde Alf und Clark steht fest: Jeder von ihnen muss ein Exemplar des Playboys bekommen. Doch als 14-jähriger kann man natürlich nicht einfach mal ebenso in den örtlichen Kiosk spazieren und sich eine Ausgabe kaufen. Ein Plan muss her und die daraus resultierenden Ereignisse werden Billys Welt für immer verändern.

Den erhofften 80er Flair habe ich definitiv in diesem Roman gefunden. Oft wurde ich an meine eigene Kindheit erinnert, die Zeit vor Handys und Smartphone, vor dem Internet und in den Kinderschuhen der Heimcomputer. Denn auch Computerspiele sind ein zentrales Thema im Roman und viele Anspielungen an Spielklassiker, Filme und Musik lassen richtig viel Nostalgie aufkommen.

Zwar ist Billy Marvins Wunderjahre eher in die Kategorie Jugendbuch einzuordnen, richten sich die Belange doch eindeutig auf die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens, doch gerade die Generation Ü-30 wird an diesem Buch viel Spaß haben, wenn man sich darauf einlässt.

Billy und seine Freunde sind wunderbar kauzige Charaktere, die man mit ihren Problem, Ängsten und Sorgen einfach gern hat und die ausreichend Tiefe mitbringen, um sympathisch und realistisch rüber zukommen. Der kurzweilige Erzählstil und die abwechslungsreiche Geschichte lassen beim Lesen keine Langweile aufkommen und viel zu schnell ist man am Ende des Romans angekommen, mit ein wenig Wehmut an vergangene Tage und mit einem guten Gefühl, ein einfach schönes Buch gelesen zu haben.

 

Fazit:

Billy Marvins Wunderjahre versprüht ganz viel 80er Flair und Wohlfühlmomente. Kinder und Jugendliche der 80er werden hier in einen schönen Nostalgie-Modus versetzt und die warmherzige Geschichte berührt das Herz. Ein wenig nerdig wird die Geschichte auch und auch wenn es sich eher um eine Geschichte für Jugendliche handelt, so fühlt man sich doch auch als Erwachsener hier wunderbar aufgehoben und unterhalten.

Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten.

 

Werbedaten

Preis
Gebunden: 23,00 Euro

Verlag: Wunderraum
ISBN: 978-3-336-54783-8
Seitenzahl: 352
Übersetzer: Markus Ingendaay

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.