Sanders, Anne: Mein Herz ist eine Insel

Werbung

Rezension Anne Sander – Mein Herz ist eine Insel

 

Klappentext:

Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …

Meinung:

Vor 10 Jahren brach Isla mit ihrer Heimat, der kleinen Insel Bailevar, und wünschte sich, diese nie wieder sehen zu müssen. Nun steht sie vor den Trümmern ihres Lebens und der heimischen Haustür. Doch die Wiedersehensfreue ihres Vaters ist nicht so groß, wie sie erhofft hat und auch ihre Brüder müssen ihr Auftauchen erst mal verdauen. Und dann lebt auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wieder auf der Insel. Alles scheint sich gegen Isla verschworen zu haben, wäre da nicht Shona, Finns Großtante und das Herz und die Seele der Insel. Islas Auftauchen setzt eine Reihe von Ereignissen in Kraft, die die Insel und seine Bewohner nachhaltig ändern wird.

Ohne große Vorreden startet Anne Sanders ihre Geschichte und lässt den Leser auf der Insel Bailevar ankommen. Ihre Szenen weiß sie dabei gekonnt zu beschreiben, so dass man sich förmlich auf die Insel versetzt fühlt und meint, den Wind und das Meer auf der Haut zu spüren.

Dieses Geschick kann sie auch für ihre Figuren aufbringen, die entsprechende Tiefe und charakterliche Eigenheiten mit sich bringen. Das sorgt für genügend Schwung und Authentizität in der Geschichte, um einen schönen Lesefluss beizuhalten. Islas eigenwilliger, zum Teil sturer Charakter findet in Finn den perfekten Gegenpart.

Auch der Plot weiß zu gefallen und die einzelnen Geheimnisse löst die Autorin gut auf. Zwar habe ich so manche Handlung absehen können, der Weg zur Auflösung war aber durchaus unterhaltsam.

 

Fazit:

Mein Herz ist eine Insel enthält ein wundervolles, etwas raues Setting, das dieses Buch perfekt für stürmische Lesetage macht. Die Geschichte kann mit interessanten Charakteren aufwarten und ist einfühlsam erzählt.

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

Preis

Klappenbroschur: 14,99 Euro

 

Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-7645-0593-6
Seitenzahl: 384

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.