Vinci, Vanna: Frida – Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Rezension Vanna Vinci – Frida: Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

 

Klappentext:

Die erste Graphic Novel zu Frida Kahlo: Eine wunderbare Annährung an ihr Leben und Schaffen und ein Muss für alle Fans der Künstlerin!

Frida Kahlos Leben war so außergewöhnlich wie ihre Kunst. Geboren im Mexiko der Revolutionszeit, gesundheitlich beeinträchtigt durch einen schweren Unfall und hoffnungslos verloren in ihrer großen Liebe zu Diego Rivera, ist ihre Biographie geprägt von Extremen. Den Ausdruck für ihre inneren Kämpfe fand Kahlo stets in ihrer Kunst. Ihre eindringliche Bildsprache, die eine einzigartige Stellung in der Kunstgeschichte innehat, nimmt Anleihen bei der Volkskunst und der expressiven mexikanischen Folklore.

Vanna Vinci nimmt Kahlos Geschichte und ihren künstlerischen Stil als Grundlage für ihre einfühlsame Graphic Novel. In klarer Linienführung und farbenfroher Ausformung erzählt sie von den Stationen in Kahlos Leben, von ihren Fantasien und Sehnsüchten, ihren bestimmenden Themen und Enttäuschungen. Dabei wird nichts ausgelassen – stürmische Affären, Fehlgeburten und Eifersuchtsszenen, Momente des Selbstzweifels und künstlerische Triumphe. In surrealistischer Manier verweben sich Traumsequenzen und Zitate von Kahlos wichtigsten Gemälden mit ihrer Biographie.

Meinung:

Die mexikanische Künstlerin Frida Kahlo ist mir schon seit Jahren ein Begriff, auch so einige Stationen ihres Lebens. In dieser Graphic Novel zeichnet die Illustratorin Vanna Vinci ein sehr eindringliches Bild von Frida.

Über ihre Kindheit, ihre Jugend, ihre frühen Jahren und ihren Leidensweg liest man sich von Seite zu Seite durch die wundervollen Bilder und die passenden und prägnanten Texte. Und obwohl ich nicht ganz unwissend an diesen Comic heran ging, so hat Vanna Vinci doch einige Fakten über Frida Kahlo präsentiert, die mir bis dahin noch nicht bewusst waren.

Ganz großartig finde ich hier, wie toll die Emotionen hier dargestellt werden. Es verknüpft Bilder der Künstlerin, lehnt sich ein wenig an Kahlos Stil an und ist doch ganz und gar eigenständig in seiner Darstellungsweise. Für jüngere Leser ist diese Graphic Novel jedoch nicht geeignet, denn es finden sich auch einige sehr explizite oder schockierende Bilder darunter, um Fridas Wesen, ihr Leiden und das, was sie ausmachte, hervorzuheben.

 

Fazit:

Diese Graphic Novel ist ein wirkliches Schmuckstück und ein großartiges Buch über eine bewundernswerte Frau. Gerade die Grafiken stellen die Person der Frida Kahlo aufs Beste heraus und fangen die Emotionen, das Leben und das Leiden der Künstlerin gekonnt ein.

Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

Preis

Gebunden: 22,00 Euro

 

Verlag: Prestel
ISBN: 978-3-7913-8387-3
Seitenzahl: 160

Vielen Dank an den Prestel Verlag für das Rezensionsexemplar.

Ein Gedanke zu „Vinci, Vanna: Frida – Ein Leben zwischen Kunst und Liebe“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.