Volo, Fabio: Seit du da bist

Rezension Fabio Volo – Seit du da bist

 

Klappentext:

Nicola zieht mit Sofia zusammen, frisch verliebt und überzeugt: Dieser Liebe kann die Routine des Alltags nichts anhaben. Die kleine Dachwohnung im Zentrum von Mailand ist perfekt für romantische Zweisam­keit. Doch bald schon ist Sofia schwanger, und sie sind auf einmal zu dritt. Schlaflose Nächte, Babygeschrei und Gezänk – wollte Nicola das wirklich? Und wo ist die Leidenschaft geblieben? Nicola sucht – und findet. Erst außer Haus, dann daheim.

Meinung:

Ein Kind zu bekommen verändert die Beziehung unweigerlich. Prioritäten verschieben sich, es muss ein neuer Rhythmus gefunden und neue Herausforderungen gemeistert werden. Oft zu Lasten des Partners, bewusst oder unbewusst. Die Hormone spielen verrückt und neue Sichtweisen stellen sich ein, die die vormals harmonische Beziehung auf eine harte Probe stellen.

Auch Nicola und seiner Freundin Sophia geht das nicht anders. Seit der kleine Leo da ist, ist nichts mehr in der Beziehung so, wie es einst war. Nicola liebt seinen Sohn über alles, aber er trauert auch der unbeschwerten Zeit vor dem Kind nach, wünscht sich mehr Verständnis, mehr Freiraum, mehr Akzeptanz. Doch über Probleme zu sprechen fällt schwer, wenn der Partner gestresst ist, sich nicht helfen lassen kann oder will und überhaupt eine ganz andere Herangehens- und Sichtweise für die sich anbahnenden Probleme hat.

Jeder, der eigene Kinder hat, wird sich hier in den Seiten von Seit du da bist wieder finden, sei es in den Gedanken von Nicola, seinen Ängsten, Sorgen und Problemen oder bei Sophia, in ihren Handlungsweisen und Einstellungen.

Entwaffnend ehrlich setzt sich Fabio Volo mit bekannten Gedankenspielen auseinander und schafft Verständnis für beide Seiten. Besonders da man die Geschichte aus Nicolas Sicht erlebt, wurden mir einige Sorgen und Bedenken meines eigenen Mannes viel bewusster. Hätte ich das damals schon gewusst, als unsere Söhne noch Säuglinge und Kleinkinder waren, so einige Situationen und Verhaltensweisen wären mir klarer gewesen.

Somit regt Fabio Volo unheimlich stark zum Nachdenken an, denn auch wenn die Geschichte aus Nicolas Sicht spielt, die Rolle der Mutter lässt er keinesfalls außer Acht und zeigt, wie wichtig ein kommunikatives Miteinander ist, gerade in der ersten Zeit mit einem Neugeborenen.

 

Fazit:

Seit du da bist ist wie eine kleine Liebeserklärung an das Eltern werden mit all seinen Höhen und Tiefen. Es fängt den Schmerz des Verlustes seiner Vergangenheit ein, ebenso wie die schönen neuen Momente und die sich verändernden Prioritäten. Wunderbar flüssig erzählt ist dieses Buch ein kleiner Schatz, nicht nur für Eltern, sondern auch für werdende und alle die, die wissen wollen, warum junge Eltern sich so verhalten, wie sie sich verhalten und womit sie sich beschäftigen müssen.

Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

Preis

Klappenbroschur: 16,00 Euro

 

Verlag: Diogenes
ISBN: 978-3-257-30054-3
Seitenzahl: 320
Übersetzer: Petra Kaiser

Vielen Dank an den Diogenes Verlag für das Rezensionsexemplar.

Ein Gedanke zu „Volo, Fabio: Seit du da bist“

  1. Hallo Vanessa,
    das klingt total interessant! Ich habe es mir notiert. Insbesondere gefällt mir hierbei die Sicht des Vaters. Wir haben zwei kleine Kinder und ich würde es spannend finden, die Gedanken des Autors mit meinem Familien zu vergleichen. Danke für die Buchvorstellung!
    GlG vom monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.