Weiler, Jan: Kühn hat Ärger

Rezension Jan Weiler – Kühn hat Ärger

Klappentext:

Martin Kühn lebt. Und er hat immer noch viel zu tun. Denn wenn das Leben weitergeht, dann wachsen auch die Aufgaben. Nicht nur, dass er sein Haus auf giftigem Boden gebaut und weder seine Karriere noch seinen Sohn unter Kontrolle hat. Nun verhält sich auch noch seine Frau seltsam, in der Nachbarschaft geht ein Erpresser um und Martin Kühn begeht einen schweren amourösen Fehler. Nebenbei muss er den Mörder eines jungen Mannes finden, der im reichen Grünwald an einer Bushaltestelle tot aufgefunden wurde. Seine Reise in die Welt der Reichen und Wohltätigen setzt ihm, dem einfachen Polizisten und Berufspendler, mehr zu, als er sich eingestehen will. Und er fragt sich: Gibt es überhaupt einen Ort, an dem er in diesem Leben richtig ist?

(Werbung: Der Klick auf’s Cover führt zur Verlagsseite)

Meinung:

Eigentlich sind Krimis nicht so meins und eher selten in meinem Lesesortiment vertreten. Doch Jan Weilers neuer Roman Kühn hat Ärger reizte mich, besonders da hier auch viele gesellschaftskritische Punkte angesprochen werden sollten.

Zwar handelt es sich Kühn hat Ärger schon um den zweiten Fall des Hauptkommisars, doch auch ohne Vorkenntnisse kam ich problemlos in dieser Geschichte mit. Man lernt den Polizisten Kühn kennen, ebenso seine Familie und die Probleme, mit denen Kühn sich tagein, tagaus herumplagt und die einem selber so vertraut scheinen. Denn nicht nur der Mord steht hier im Vordergrund, sondern halt auch Kühns Ängste und Sorgen.

Vorgetragen wird dieses Hörbuch vom Autor selber, was in den ersten Minuten etwas gewöhnungsbedürftig klang, nach kurzer Zeit aber sich als sehr passend entpuppte, denn wer, wenn nicht der Autor selber, weiß, an welcher Stelle er Betonungen setzen muss? Und so klappt dieses Hörbuch vorzüglich, die Pointen kommen auf dem Punkt beim Leser an und die Geschichte ist sowohl unterhaltsam und witzig, aber auch sehr kritisch und regt zum Nachdenken an. Allzu oft findet man sich selber mit seinen eigenen Problemen in der Geschichte wieder, trifft auf Passagen, in denen die Gesellschaft ihr Fett wegbekommt und wo Jan Weiler die Wunde in den Schwachstellen unserer Zivilisation legt.

In der Mitte war es mir zwar dann doch ein wenig zu viel Midlife-Crisis des Ermittlers Kühn, trotzdem waren seine Eskapaden und Erlebnisse sehr unterhaltsam und kurzweilig. Und obwohl ich eigentlich kein Krimi-Fan bin, so hat Jan Weiler es doch mühelos geschafft, mich mit seiner Geschichte einzufangen und bereitwillig bis zum Ende der Geschichte zu folgen.

 

Fazit:

Kühn hat Ärger ist überaus kurzweilig, unterhaltsam, spannend, aber auch bissig. Der Autor schafft es spielend, der Gesellschaft einen Spiegel vorzuhalten, über Missstände zu referieren, ohne dabei zu ausschweifend oder langweilend zu werden. Neben der spannenden Geschichte regt das Buch sehr dazu an, über unsere Gesellschaft und eigene Verhaltensmuster nachzudenken.

Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten.

 

Werbedaten

Preis
1 MP3-CD: 20,00 Euro

Hörbuch Verlag: der Hörverlag
ISBN: 978-3-8445-2554-0
Spielzeit: ca. 673 Minuten
Sprecher: Jan Weiler

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.